Menü Schließen

Oeconomia von Samirah Kenawi

Wie fließt das Geld durch unsere Wirtschaft und was bewirkt es dabei?

Die alternative Ökonomin Samirah Kenawi hat das gedankliche Grundgerüst entwickelt. Aus miteinander verknüpften digitalen Tabellen mit dem Namen Geldmaschine wurde über mehrere Schritte das anfassbare Brettspiel Oeconomia mit Spielfiguren, Ereigniskarten, symbolischen Gegenständen (u.a. Spielgeldscheinen) und Würfeln. Maßgeblich dazu beigetragen hat die intensive Zusammenarbeit mit einer Gruppe von Gemeinwohlökonomie-Engagierten um Wolfgang Läuger und Ulrike Niethammer. Mit Oeconomia wird der Fluss des Geldes durch die Wirtschaft abgebildet – auf der Grundlage der Vorstellungen, die sich die Entwickler:innen von den aktuell dominierenden Abläufen unserer Wirtschaft machen.

Die Akteur:innen in dem Spiel sind: Bank, Finanzamt (Staat) und Konsument:innen bzw. Arbeiter:innen. Für die Mitspielenden wird „erfahrbar, wie durch Kreditaufnahme für Investitionen Geld in Umlauf kommt und wie die Geldversorgung ins Stocken gerät, wenn diese private Kreditaufnahme sinkt. Auch lässt es – wenn lange genug gespielt wird –, erkennen, wie Wertpapierhandel zu einem notwendigen Bestandteil der Ökonomie wird und welche Dynamik er entwickelt.“ (Samirah Kenawi)

Entwicklung: Samirah Kenawi, Weiterentwicklung unterstützt durch Wolfgang Läuger und Ulrike Niethammer, Anleitung im Konvent 2022 im DialogRaumGeld: Samirah Kenawi, Wolfgang Läuger und Ulrike Niethammer

zurück